Kontakt

Reinraum Marktchance: Wann passt die Einführung neuer Technologien?

22.03.2018 11:00:00

Alles machen wie bisher? Das ist scheinbar eine bequeme und verbreitete Art und Weise in der Industrie. Das könnte man zumindest annehmen, betrachtet man sich die Innovationsgeschwindigkeit und Patentanmeldezahlen vor allem in Europa. Da gibt es wenige führende Länder, viele Abwartende und Trittbrettfahrer. Die Stimmung, die durch Medien verbreitet wird, unterstützt oft dieses Denken. 

Doch sind die Industriebetriebe keineswegs bequem unterwegs. Zumindest die meisten von Ihnen beschäftigen sich intensiv mit der Einführung neuer Technologien. Überall wird der Druck durch Wettbewerb und neue Technologien wahrgenommen. Lediglich der Zeitpunkt, Veränderungen offen zu kommunizieren und im Unternehmen umzusetzen, bereitet vielerorts Kopfzerbrechen und Schwierigkeiten. Dadurch werden wertvolle Chance verpasst und erste Schritte verzögert.

 Gründe für Verzögerungen:

  • Aufnahmebereitschaft der Mitarbeiter:

Kann den jeder Mitarbeiter in der Produktion mit neuen Technologien umgehen? Da stellt sich als erstes die Frage: muss es so kompliziert sein? Eine Oberfläche sollte heutzutage Touchscreen haben und eine easy-to-use-Oberfläche bieten.

  • Verständnis seitens der Mitarbeiter

Was passiert mit meinen Daten bzw. den Daten, die ich eingebe und die zurückverfolgbar bis zu meiner Person sind? Wer weiß denn dann, was ich leiste oder nicht? Dafür braucht es transparente Zugänge und eine klare Strategie zum Umgang und gegen Missbrauch mit Daten.

  • Verständnis seitens des Managements

Topmanager sollten sich darauf einstellen, dass es kein Spaziergang ist. neue Technologien lassen sich im Unternehmen nicht in wenigen Wochen und Schritten einführen. Etwas Geduld ist angebracht und ein klarer Plan sollte für die Einführung vorhanden sein, die alle Unternehmensebenen und deren Verständnis berücksichtigt

  • Angst vor Veränderung

9 von 10 Menschen haben statistisch gesehen Angst vor Veränderung. Das ist nicht verwunderlich, schlägt man Zeitungen auf oder verfolgt man Nachrichten allgemein. Allein das Schreckensgespenst Roboter verursacht nahezu totale Verunsicherung in den Belegschaften, was dann wohl aus dem eigenen Arbeitsplatz wird. Die Unterstützung roboterähnlicher Systeme verhelfen Mitarbeitern zur Verbesserung von Ergebnissen und Erleichterungen beim Arbeiten. Das bedingt eine zielgerichtete Kommunikation an jedem Arbeitsplatz.

  • Keinen Plan

Solange der Wettbewerb nichts Neues macht, braucht ein Unternehmen auch keine Veränderung vorantreiben. Wenn das die Devise ist, so sollten Unternehmenslenker sofort einschreiten und handeln. Es ist schließlich keine Frage, ob neue Technologien eingesetzt werden, sondern wann. Ist der Zeitpunkt überschritten und man reagiert nur noch auf Markterfordernisse, so wirkt das Handeln eher planlos.

 

Um den Fuß vom Bremspedal zu nehmen, braucht es entscheidungsfreudigere Chefs. Im Topmanagement ist es schon angekommen, dass die Welt sich weiterentwickelt. In einem nie da gewesenen Tempo und Risiko. Allein die Entscheidung, wann der beste Moment zur Veränderung stattfinden soll, kann eine existenz- und karrierekostende Entscheidung sein.

Dennoch sollte diese Entscheidung nicht lange hinausgezögert werden. Sinnvoll kann es sein, sich in allen Ebenen mit den Mitarbeitern zum Thema neuer Technologien offen auszutauschen. Widerstände lassen sich so viel schneller erkennen und in die Unternehmensstrategie einbauen. Oft werden Widerstände von Mitarbeitern gegen technologische Veränderungen angenommen, obwohl diese nicht vorhanden sind, da sie in der Praxis bereits Tablets und Handys in hohem Maße nutzen und verstehen. 

 

Wichtig ist, diese Alltagswelt zwischen technologischen Geräten und Internetplattformen verständnisvoll und rechtzeitig ins Unternehmen zu transferieren und in die Mitarbeiterkommunikation einzubinden. Vielleicht ist es auch eine bedeutende Maßnahme auf jeder Unternehmensebene eine Art Klassensprecher zu organisieren, der zwischen allen Ebenen und Welten vermitteln kann.

 

Autor: Frank Duvernell  Rubrik: Reinraum Marktchance 

Frank Duvernell folgen:  Blog: www.frankduvernell.de

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Frank Duvernell

Written by Frank Duvernell

Recent Posts